Podcast „Pause des Selbstmitgefühls“

Podcast "Pause des Selbstmitgefühls"

Im Rahmen unserer Umfrage zu den gewünschten Themen im Blog, haben wir heute eine praktische Übung für Sie. Sie nennt sich "Die Pause des Selbstmitgefühls".
Sie fragen sich vielleicht, was Sie erwartet? Jochen Auer, Leiter der Kreativtherapien in der Parkklinik Heiligenfeld, hat diese Achtsamkeitsübung aufgenommen. Es geht darum, einmal eine Pause einzulegen, wenn wir uns stark für etwas verurteilen, oder wenn wir uns in einer Situation befinden, die emotionalen Schmerz oder Stress verursacht.

Jochen Auer, Leiter der Kreativtherapien in der Parkklinik Heiligenfeld

Viele Menschen haben Selbstmitgefühl aufgrund ihrer Erziehung nicht gelernt, oder es sich im Laufe ihres Lebens in einer "harten" Gesellschaft voller Konkurrenz und Kampf abgewöhnt. Auch leiden viele Menschen unter starker Selbstkritik, insbesondere bei traumatisch bedingten psychischen Erkrankungen.

Heutzutage wissen wir jedoch aus psychologischen Untersuchungen, dass die Ausübung von Selbstmitgefühl ein wesentlicher Faktor für die Erhaltung unserer Gesundheit darstellt und jedenfalls ein bedeutender Heilfaktor in der Psychotherapie ist.

Nehmen Sie sich zwanzig Minuten Zeit für sich selbst und erleben Sie Selbstmitgefühl. Über Ihre Rückmeldungen zur Übung als Kommentar würden wir uns sehr freuen.

 

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Empfehlung in Ihr soziales Netzwerk!

The following two tabs change content below.
Kathrin Schmitt

Kathrin Schmitt

Kathrin Schmitt ist Kommunikationsmanagerin und seit 2009 bei den Heiligenfeld Kliniken unter anderem für den HeiligenfeldBLOG verantwortlich. Schreiben gehört zu ihren größten Leidenschaften.

2 Kommentare


  1. Was für eine schöne Übung!! Vielen Dank, Herr Auer, dass Sie sich die Zeit nehmen, solche Übungen für uns aufzunehmen!

    Viele Grüße
    Martin

    Antworten
    1. Kathrin Schmitt

      Lieber Martin,
      vielen Dank für Ihr Feedback! Es freut uns sehr, wenn Ihnen unsere Übungen zusagen.
      Herzliche Grüße
      Kathrin Schmitt

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.