Therapie

Depression - Wege aus der Depression

Auf dem Weg zu einem guten Leben – Das ist unser Klinikslogan und der Titel unseres neuesten Videos zum Thema „Depression und Behandlung in den Heiligenfeld Kliniken“. Unter Depressionen leiden circa vier Millionen Menschen in Deutschland. Damit ist die Depression die häufigste psychische Erkrankung.  Betroffene und Angehörige stehen vor einer unüberwindbar scheinenden Herausforderung, wenn die Diagnose gestellt wird. Wie finde ich zurück zu alter Stärke? Wie komme ich raus aus

Kriseninterventionsgruppe

Anfang Oktober 2014 fand in der Heiligenfeld Klinik Waldmünchen, nach einiger Vorarbeit und etwas Lampenfieber (der zuständigen Therapeuten), die erste Krisengruppe statt. Seither haben knapp 200 Patienten die Möglichkeit zur kurzfristigen Aufnahme ins stationäre Setting zur Stabilisierung akuter psychischer und psychosomatischer Notlagen genutzt. Grund genug, zurückzuschauen und eine Zwischenbilanz zu ziehen. Einige der Befürchtungen, die zu Beginn der Arbeit in der Krisengruppe bestanden, haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Die Anzahl

Kreativtherapie in den Heiligenfeld Kliniken

Kreativität betrifft alle Lebensbereiche des Menschen. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, um sich schöpferisch auszudrücken. Die Produkte der Kreativität können dabei neue Einsichten in seelische Zusammenhänge geben. Um die herkömmlichen gesprächsorientierten Einzel- und Gruppentherapien auf sinnvolle Weise zu erweitern, werden daher in den Heiligenfeld Kliniken verschiedene kreativtherapeutische Angebote in das Konzept integriert. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine reine Behandlung nach den sogenannten Richtlinienverfahren wie der Tiefenpsychologischen Psychotherapie und der Verhaltenstherapie

25 Jahre Therapie in den Heiligenfeld Kliniken – Interview mit Birgit Winzek

Die Heiligenfeld Kliniken feiern im Jahr 2015 ihr 25-jähriges Firmenjubiläum. Fritz Lang und Dr. Joachim Galuska hatten im Jahr 1990 die Vision, eine Psychosomatische Medizin zu gestalten, die an erster Stelle die Menschen mit ihren Bedürfnissen sieht. Aus der kleinen Klinik mit anfangs nur 43 Betten hat sich in den vergangenen Jahren ein Gesundheitsunternehmen mit 800 Mitarbeitern entwickelt, die an drei Standorten in insgesamt sechs Kliniken beschäftigt sind. Dies haben

Sexuelle und körperliche Gewalt an Kindern

In unserem heutigem Blogeintrag widmet sich Udo Girg, Dipl.-Psychologie, Psychol. Psychotherapeut und Leitender Psychologe in der Heiligenfeld Familienklinik Waldmünchen einem sehr ernsten und schmerzhaften Thema: Sexuelle Gewalt an Kindern. In der Heiligenfeld Klinik Waldmünchen werden immer wieder Kinder, Jugendliche und deren Eltern behandelt, die Opfer von sexuellen Übergriffen geworden sind. Udo Girg erklärt, wie sich Betroffene fühlen und was in einer Therapie geschehen kann. Wir sind uns bewusst, dass wir

Aus der Therapie: Initiatische Schwertarbeit

„So wie ich mein Schwert führe, so führe ich auch mein Leben.“ Diese Erkenntnis spielt eine große Rolle, wenn in der Therapiegruppe mit dem Bokken, einem aus der fernöstlichen Kampfkunst entlehnten Holzschwert, gearbeitet wird. In Heiligenfeld nennen wir das „Initiatische Schwertarbeit“. Das Schwert ist dabei Spiegel und Ausdruck, wie der Mensch zu sich und zur Welt steht. Es zeigt, wo durch alte Verhaltensmuster und Einstellungen noch Blockaden existieren. Bewusste Übung

Gefühle zum Ausdruck bringen

Die Bedeutung von Gefühlen in der stationären Behandlung psychosomatischer Erkrankungen Wieso ist es eigentlich wichtig, Gefühle zum Ausdruck zu bringen? Jeder von uns hat sicherlich schon einmal erlebt nichts zu fühlen, in Phasen der Überlastung oder nach Schicksalsschlägen…vor allem Menschen, die unter Depressionen leiden, benennen häufig das Symptom der Gefühllosigkeit. Solange dieser Zustand nicht dauerhaft anhält, ist er einfach eine normale Reaktion auf „Stresssituationen“, die uns letztlich helfen soll, handlungs-und

Posttraumatische Belastungsstörung bei Feuerwehr - Wenn die Seele brennt

Heute widmen wir uns auf Wunsch eines unserer Facebook-Fans dem Thema „Posttraumatische Belastungsstörungen bei Feuerwehrleuten“. Bei zwei vergangenen Beiträgen „Auch Helden brauchen Hilfe“ und „von Berufs wegen traumatisiert“ haben wir das Thema bereits im Zusammenhang mit Polizeibeamten behandelt. Feuerwehrleute arbeiten oft unter extremen Bedingungen und Zeitdruck. Bei der Ausübung ihres Auftrags tragen sie große Verantwortung für Menschen in Not. Sie werden Zeugen menschlicher Tragödien, die sie oftmals nicht verhindern können.

Wenn Angst lähmt - Angststörungen

Was ist Angst? Angst ist  ein Teil unseres Gefühlslebens und deshalb durchaus sinnvoll. Als Warn- und Alarmsignal hilft sie auf Bedrohungen von außen und Störungen von innen aufmerk­sam zu machen. Damit ist sie ein lebensnotwendiger Anpassungs- und Lernvorgang. Angststörungen sind psychische Störungen, bei denen die Furcht vor einem Objekt oder ei­ner Situation so stark im Vordergrund steht, dass das alltägliche Leben in vielen Bereichen stark eingeschränkt ist. Man bezeichnet Angst