Wald für die Seele

Wald für die Seele

Wald für die Seele – was soll das sein? Vielleicht fragen Sie sich das, wenn Sie den Titel dieses Beitrags lesen. Es handelt sich hierbei um einen Bereich des Klaushofs bei Bad Kissingen auf 14,5 Hektar. Dies ist ein einzigartiges Areal, das die Schätze der Natur, die Gesundheitskompetenz der Re­gion und die Zusammenarbeit regionaler Akteure nutzt, um den „Wald für die Seele“ entstehen zu lassen. Der Wald für die Seele wird ein Erlebnismuseum in der Natur zum Thema der Seele, dessen Kunstwerke und Erlebnisbereiche vorwiegend die pflanzliche Natur nutzen. Der Wald für die Seele soll einladen, inne zu halten, sich in der eigenen Seele berühren zu lassen und heilsame Erfahrungen zu machen.  
Auf einem 14,5 Hektar großen Areal, in der Nähe der Ilgenwiese und dem Wildpark im Stadtwald von Bad Kissingen, wird dieses Projekt seit dem Frühjahr 2017 installiert und im nächsten Frühjahr eröffnet. Der „Wald für die Seele“ wird dem Besucher zeigen, wie wertvoll die Natur für die seelische Gesundheit ist. Das steigert gleichzeitig das Bewusstsein für die Notwendigkeit, den Wald als intakte Umwelt zu erhalten. Die Grundidee besteht darin, Pflanzen und Bäume so zu nutzen und zu gestalten, dass sie unterschiedliche Seelenerfahrungen anstoßen. Es entstehen also Pflanzen- und Landschaftskunstwerke zu unterschiedlichen Themen. Der „Wald für die Seele“ unterstützt Menschen, ihre Kompetenzen zur eigenen Lebensgestaltung, zur Bewältigung psychosozialer Problem­lagen und zur Herstellung erfüllender und tragfähiger Beziehungen zu stärken. Angesichts der vorherrschenden gesellschaftlichen Orientierung an materiellen und äußeren Werten werden die Bedeutung des Subjektiven, der inneren Werte und der Sinnverbunden­heit oft unterschätzt. Hier möchte der „Wald für die Seele“ mit seinem Konzept, seelische Vorgänge erlebbar zu machen, eingreifen und einen Erholungsraum für die Besucher bieten. Der „Wald für die Seele“ steht allen Touristen und Bürgern der Region Bad Kissingen offen. Er wird von der Stadt Bad Kissingen, insbesondere dem Forstamt sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern unterstützt und begleitet.

 

Träger des Projekts: Stiftung Bewusstseinswissenschaften

Träger dieses LEADER-geförderten Projektes ist die Stiftung Bewusstseinswissenschaften. Unter der Leitung des Stifters Dr. Joachim Galuska besteht seit dem Frühjahr 2015 eine Arbeitsgruppe, die sich kontinuierlich um die konzeptionelle und gestalterische Umsetzung des Projekts kümmert. Die Heiligenfeld Kliniken stehen der Stiftung als Kooperationspartner zur Umsetzung zur Verfügung.

Mit der formellen Zustellung des LEADER-Förderbescheids im März dieses Jahres konnte mit der konkreten Umsetzung des Projekts im Stadtwald Bad Kissingen am Klaushof begonnen werden und die Basis-Infrastruktur wie der Eingangsbereich mit Wetterschutzhütte, das Hauptwegesystem und die Waldarena für Veranstaltungen hergestellt werden. Bis zur geplanten Eröffnung im Frühjahr 2018 wird nun mit der gestalterischen Umsetzung der Erlebnisräume und einzelner, konzipierter Objekte das Projekt fortgeführt. Mit viel Einsatz und Engagement der Abteilung Bau & Technik der Heiligenfeld Kliniken und beteiligten Firmen wurde in den vergangenen Monaten die Basis-Infrastruktur im „Wald für die Seele“ geschaffen. Damit kann nun mit der gestalterischen Umsetzung der Erlebnisräume wie z.B. der „Heilige Hain“, der „Lebenslauf“ oder der „Wald für die Kinderseele“, einzelner konzipierter Kunstobjekte sowie der Erstellung von Informationstafeln und eines Wegeleitsystems das Projekt fortgeführt werden.

Interessierte, die gerne aktiv an diesem schönen und spannenden Projekt mitwirken möchten, können ihr Interesse oder weiteren Informationsbedarf an folgende E-Mail richten: toni.hauck@heiligenfeld.de. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe findet am

Freitag, 22.09.2017 von 09:00 bis 12:30 Uhr, in der Villa Heiligenfeld, Altenbergweg 6, in Bad Kissingen statt.

 

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Empfehlung in Ihr soziales Netzwerk!

The following two tabs change content below.
Kathrin Schmitt

Kathrin Schmitt

Kathrin Schmitt ist Kommunikationsmanagerin und seit 2009 bei den Heiligenfeld Kliniken unter anderem für den HeiligenfeldBLOG verantwortlich. Schreiben gehört zu ihren größten Leidenschaften.

1 Kommentar


  1. Das klingt interessant! Werde den „Wald für die Seele“ beim nächsten Kongress besuchen und bin gespannt, ob ich dort andere Erfahrungen machen werde als bei meinen täglichen Waldspaziergängen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.