Therapiegruppe: Sterblichkeit und Tod

Heute geht es um die Therapiegruppe „Sterblichkeit und Tod“, die in der Parkklinik Heiligenfeld für die Patienten angebot wird. Das Thema ist nach wie vor bei vielen Menschen ein Tabu. Manchmal geraten wir durch den Tod einer geliebten Person in eine Krise und müssen uns ganz intensiv mit dem Thema auseinander setzten. Im heutigen Blogbeitrag spricht Christoph Schewe, Kreativtherapeut in den Heiligenfeld Kliniken über die Therapiegruppe „Sterblichkeit und Tod“. Am

Mensch und Tier – gemeinsam gesund

Haustiere erfreuen sich wachsender Beliebtheit – etwa 34 Millionen finden sich aktuellen Schätzungen zufolge in deutschen Haushalten, darunter vor allem Hunde und Katzen. Für ihre Besitzer haben sie häufig einen Stellenwert, der über denjenigen eines reinen „Nutztieres“ (etwa der Hund zum Bewachen des Grundstückes) weit hinausgeht. Sie werden als emotionales Gegenüber wahrgenommen, als „Freund“ oder sogar „Partner“ angesehen. Das Tier gehört in vielen Fällen zum Leben dazu, und eine intakte

Was ist eigentlich die Therapie "Wasser-Tragen"?

Ein Interview mit Gisela Hinrichs, Kreativtherapeutin in der Parkklinik Heiligenfeld. „Woher hat das Wasser-Tragen eigentlich seinen Ursprung?“ Das Wasser-Tragen hat seinen Ursprung in Japan. Es ist eine hydrotherapeutische fernöstliche Physiotherapie. Wir Europäer sagen dazu auch „Watsu“. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern „Wasser“ und „Shiatsu“ zusammen. Aus dem Wort „Shiatsu“ erahnt man schon den fernöstlichen Einfluss. Es wird dabei paarweise gearbeitet. Hierbei werden Sie bei 34 Grad Wassertemperatur auf

Neues von der Heiligenfeld Klinik Berlin

Die Heiligenfeld Klinik Berlin feiert bald einjähriges Bestehen. Erfahren Sie nachfolgend alles Wissenswerte über unsere neueste Einrichtung und was die Staatsministerin für Kultur und Medien über unsere Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie denkt. „Ich finde die Heiligenfeld Klinik Berlin einfach am besten geeignet dafür.“ Prof. Monika Grütters – Staatsministerin für Kultur und Medien – folgte einer Einladung unserer Klinik. Wir nutzten natürlich diese Gelegenheit, um mit ihr zu sprechen.

Spiritualität und Psychotherapie

Die Psychologie ist die Wissenschaft von der Beschreibung, Erklärung und Vorhersage des Verhaltens, Erlebens und Bewusstseins des Menschen. Sachverhalte zu verstehen und darüber hinaus kontrollieren zu können ist uns ein Grundbedürfnis. Kaum etwas finden wir unangenehmer, stressiger oder gar bedrohlicher als Dinge, die sich unserer Kontrolle und Einflussnahme entziehen. Wir kategorisieren, bewerten, urteilen – und schaffen uns auf diese Weise eine geordnete und in (augenscheinlich) nachvollziehbaren Bahnen verlaufende Welt. Unser

Burnout kann auch hilfreich sein

Psychische Erkrankungen, wie Burnout-Folgeerkrankungen gelten vielfach noch immer als stigmatisierend, sind schambesetzt und werden verschwiegen. Oder aber so „deklariert“, dass mit der Erkrankung gleichzeitig auch eine Botschaft verknüpft ist: Burnout als Folge eines übermäßigen Leistungsstrebens, das letztlich notgedrungen eine Zwangspause erfordert, weil „der Motor heiß gelaufen“ ist. Doch ist dem wirklich so? René Greiner, Diplom-Psychologe, arbeitet seit 2011 in den Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen. Worin sieht er die Ursachen

Interview mit Cristina Pohribneac, Chefärztin der Parkklinik Heiligenfeld

Cristina Pohribneac (Doctor medic U.M.F.Cluj-Napoca) ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Außerdem ist sie tiefenpsychologisch orientierte Psychotherapeutin, Traumatherapeutin, klassische Homöopathin, Ausbilderin und Dozentin. Sie hat über 25 Jahre Erfahrung in Meditations- und Achtsamkeitstechniken (in Deutschland, USA, Rumänien, Holland, Myanmar). Seit 2017 ist sie Chefärztin der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen. Marina Prieb hat Cristina Pohribneac zum Interview getroffen und mit ihr über ihre Aufgaben, ihren Alltag und ihre Wünsche

KTQ-Zertifizierung: Gedicht von Dr. Roland Krahl

Die Freude bei den Heiligenfeld Kliniken ist riesengroß. Mit dem KTQ-Siegel wurde ihnen nun einmal mehr höchste Qualitätsstandards bescheinigt. Die KTQ-Zertifizierung bedeutet im übertragenen Sinn für Kliniken jenes, was der TÜV für KFZ darstellt. Fünf Profis nahmen an sechs Tagen die Parkklinik Heiligenfeld, die Fachklinik Heiligenfeld, die Rosengarten Klinik Heiligenfeld, die Luitpoldklinik Heiligenfeld (alle Bad Kissingen), die Heiligenfeld Klinik Uffenheim und die Heiligenfeld Klinik Waldmünchen unter die Lupe. Das Ergebnis

Systemische Therapie

Wir Menschen leben in sozialen Systemen, egal ob Familie, Freundeskreis oder der Arbeit. Diese Systeme haben Einfluss auf uns und unser Leben, weshalb der soziale Kontext psychischer Erkrankungen eine große Rolle in der Therapie spielen kann. Aus diesem Grund ist die Systemische Therapie Bestandteil des integrativen Therapiekonzepts der Heiligenfeld Kliniken. Kerstin Hamme-Hategekimana erklärt im Interview, was man genau unter Systemischer Therapie versteht und was sie den Patienten genau bringt. Was

Intensivwoche für ehemalige Patienten 2018

Sie wollen das Therapieerlebnis in den Heiligenfeld Kliniken auffrischen? Auch in diesem Jahr bieten wir unseren ehemaligen Patientinnen und Patienten wieder die Gelegenheit, an einer Intensivwoche in den Räumlichkeiten der Akademie Heiligenfeld in Bad Kissingen teilzunehmen. Wir haben hierzu vier Termine im Jahr 2018 vorgesehen: 12. bis 15. März 2018 Leitung: Hartmut Krebs 18. bis 21. Juni 2018 Leitung: Gian Piero Boe 10. bis 13. Sep. 2018 Leitung: Heinz-Josef Beine

Wie kann man seine Lebensenergie wiederfinden

„Lebensenergie und Aggression“: So heißt eine Therapiegruppe in der Parkklinik Heiligenfeld. Im ersten Moment könnte man meinen, dass Menschen, die aggressiv sind, an dieser Gruppe teilnehmen. Jedoch ist das Gegenteil der Fall. Helga Köhler, Kreativtherapeutin in den Heiligenfeld Kliniken, erklärt im Interview, warum die Begriffe so gut zusammenpassen und welchen Effekt die Gruppe auf die Patienten hat. Frau Köhler, was kann man sich unter der Gruppe „Lebensenergie und Aggression“ vorstellen?

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

Liebe Leserinnen und Leser unseres HeiligenfeldBLOGs, wir möchten die besinnliche Jahreszeit einmal nutzen, um Ihnen für Ihre Treue zu danken. Im Durchschnitt lesen knapp 5.000 Besucher pro Monat unseren Blog. Wir freuen uns sehr, dass die ausgewählten Themen offensichtlich Ihr Interesse treffen und hoffen, dass Sie uns auch im neuen Jahr zugewandt bleiben. Das gesamte Heiligenfeld-Team wünscht Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten und vor allem gesunden Start ins

weihnachten

Die Frage aus dem Titel dieses Beitrags taucht bei dem ein oder anderen auf, wenn es darum geht, die Feiertage eventuell in einer psychosomatischen Klinik zu verbringen. In unserem Aufnahmemanagement werden wir auch immer wieder gefragt, ob denn überhaupt das Therapieprogramm über Weihnachten stattfindet, oder ob nicht eh alle Urlaub haben. In den Heiligenfeld Kliniken setzt das Behandlungsprogramm über die Feiertage bewusst nicht aus. Denn gerade in dieser sensiblen Zeit

Geborgenheit durch TaKeTiNa - ein Erfahrungsbericht

Susanne Mühlenberger ist 36 Jahre alt und mit ihrem Hund seit sieben Wochen Patientin in der Parkklinik Heiligenfeld. Die Darmstädterin ist Diplom-Psychologin und seit neun Jahren in der Personalberatung tätig. In der Parkklinik Heiligenfeld erfährt sie durch TaKeTiNa, was die Rhytmustherapie in der Psychotherapie bewirken kann. Frau Mühlenberger, warum sind Sie in die Parkklinik Heiligenfeld gekommen? Eine richtige Diagnose gibt es bei mir nicht wirklich. Im Grunde bin ich hier,

TaKeTiNa - Was ist das?

TaKeTiNa – wenn man nicht weiß, um was es sich handelt, mutet vor allem die Schreibweise dieser Form der Rhythmustherapie ungewöhnlich an. Die großen Buchstaben mitten im Wort symbolisieren den Rhythmus, in dem das Wort in der Therapie gesprochen wird. Und Rhythmus ist das zentrale Element dieser Therapieform. Um was es sich dabei genau handelt, erklärt der Leiter der Kreativtherapien der Heiligenfeld Kliniken Frank Rihm im Interview. Was genau ist