Gesunde Ernährung im Alltag

IMG_7657Gerade nach den vielen Feiertagen und dem schweren Festtagsessen ist es vielleicht an der Zeit sich und seinem Körper wieder etwas Gutes zu tun. Wer weiß, vielleicht haben Sie sich auch als guten Vorsatz für das neue Jahr eine gesündere Ernährung vorgenommen. Dann ist dieser Beitrag für Sie genau richtig: Tipps rund um das Thema gesunde Ernährung und ein leckeres Smoothie-Rezept zum Nachmachen helfen Ihnen bei der Umsetzung ihres Vorsatzes. Wir wünschen Ihnen ein gesundes Jahr 2015!

Eine gesunde Ernährung ist einfacher als man denkt. Man benötigt nur wenig Basiswissen und die Beachtung einiger Grundregeln bei der Speisenauswahl und deren Zubereitung. Dann ist es auch bei einem stressigen Alltag möglich, gesund zu essen.

Eine gesunde Ernährung benötigt gesunde, frische und unverarbeitete Ausgangsprodukte!

Kaufen Sie frische Lebensmittel wie z. B. Obst, Gemüse, Salat, Vollkornprodukte, Nüsse, frischen Fisch, frisches Fleisch etc.. Denn mit jedem Verarbeitungsschritt in der Industrie geht ein Teil der gesunden Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe verloren.

Achten Sie auf Qualität beim Lebensmittelkauf!

Kaufen und essen Sie selten Fleisch. Wenn Sie Fleisch essen, dann qualitativ hochwertiges Fleisch z. B. vom Bauernhof. Wenn Sie zertifizierte Bioware kaufen, erhalten Sie langsam gewachsene Produkte ohne Hormone, Antibiotika, Pestizide und Wachstumsbeschleuniger.

Essen Sie die Lebensmittel möglichst naturbelassen (also als Rohkost oder kurz gegart)!

Die Empfehlung für den Alltag lautet fünf Portionen pro Tag Obst, Gemüse oder Salat (insgesamt ca. 400 g) zu essen. Sie bekommen damit ausreichend Vitamine und Mineralstoffe.

Vermeiden Sie Weißmehlprodukte!

Diese sind z. B. normale Semmeln, Brot, Nudeln, weißer Reis, stark mit Zucker gesüßte Lebensmittel (Limonade, reiner Fruchtsaft, Cola, Tomatenketchup). Der Blutzuckerspiegel steigt rasch an und fällt unter der Insulinwirkung schnell wieder ab. Dies führt zu erneutem Hungergefühl nach kurzer Zeit. Kaufen und essen Sie deshalb Vollkornprodukte. Diese Lebensmittel werden nur langsam vom Körper aufgenommen, der Blutzucker steigt langsam an, das Sättigungsgefühl hält länger an.

Essen Sie nicht mehr als Sie Hunger haben!

Essen Sie langsam, um dem Sättigungsgefühl Zeit zu geben sich zu entwickeln. Der Dehnungsreiz im Magen ist wie eine Signalweg über das Gehirn, es kommt zur Hormonausschüttung, die zum Sättigungsgefühl führt.

Vermeiden Sie Nahrungsmittel mit viel Fett (oft als „versteckte“ Fette in Wurstsorten)!

Wählen Sie z. B. fettreduzierte Lebensmittel und schneiden Sie sichtbares Fett weg.

Passend zum Thema gesunde Ernährung haben wir noch ein leckeres Rezept für Sie. Viel Spaß beim Ausprobieren :).

Grüner Smoothie

Ein grüner Smoothie besteht zur Hälfte aus Pflanzengrün und zur Hälfte aus Wasser.

Das alles zusammen „vermixt“ nennt sich Smoothie (engl.: smooth = fein, gleichmäßig, cremig).

Smoothie-Rezept für Einsteiger

Für ca. 1,5 Liter grünen Smoothie benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 reife Banane,
  • 1 Apfel,
  • 1 getrocknete Feige,
  • 2 Handvoll Spinat,
  • 4 Kohlrabiblätter,
  • Grün von 1 Möhre und
  • ½ Liter Wasser.

Alles zusammen in den Mixer geben, gut durchmischen und genießen!

Weitere geeignete Lebensmittel sind:

  • Blattgemüse (Feldsalat, Gurkenblätter, Rote-Beete, Mangold),
  • Gartenkräuter (Zitronenmelisse, Gartenampfer, Lavendel, Minze),
  • frisch gekeimte Sprossen (Mungobohnen, Linsen, Bockshornklee),
  • Wildkräuter (Löwenzahn, Frauenmantel, Brennnessel, Giersch),
  • Obst (Ananans, Apfel, Banane, Kiwi, Orange, Mango, Heidelbeere),
  • Blumen (Veilchen, Ringelblume, Gänseblümchen, Stiefmütterchen),
  • Blätter (Ahorn, Birke, Buche, Apfel, Brombeere, Johannisbeere) etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.