Heilkraft der Stimme – therapeutisches Singen

 Wie Sie schon in einem früheren Blogbeitrag lesen konnten, ist Kreativtherapie in den Heiligenfeld Kliniken ein wichtiger Bestandteil des therapeutischen Konzepts. Deswegen erklärt uns heute Werner Beutler, leitender Kreativtherapeut der Parkklinik Heiligenfeld, das Gruppenangebot „Heilkraft der Stimme“.

Herr Beutler, was verbirgt sich hinter dem Begriff „Heilkraft der Stimme“?

Einfach Singen, jenseits von Leistungsanspruch einfach so, wie jeder es kann, aktiviert auf vielfältige Weise die physischen und psychischen Selbstheilungskräfte. Das wurde in den Pionierarbeiten zu diesem Thema von Dr. Karl Adamek anfang der 1990er Jahre nachgewiesen. Beim Singen werden viele Hormone verstärkt produziert, die das gesunde Funktionieren und die Potenzialentfaltung des Gehirns fördern. Besonders betrifft das Glückshormone wie Serotonin oder das Bindungs- oder Empathiehormon Oxytocin. Karl Adamek hat als Konsequenz seiner Forschungsbefunde mit der Musiktherapeutin Carina Eckes das Konzept des „Heilsamen Singens“ entwickelt. Die Qigong-Lehrerin Heike Kersting hat diese Methode noch ergänzt durch Bewegungsmantren im Geiste des Qigong, das als SINTALA-Qigong – Heilsames Singen in Bewegung gelehrt wird. Bei diesen drei Begründern der Methode erhielt ich meine Ausbildung und biete das Ganze in meiner persönlichen Weise seit 15 Jahren als „Heilkraft der Stimme“ in den Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen als therapeutisches Verfahren an.

Wie wird diese Therapieform in der Klinik angewendet?

Es ist ein therapeutisches Groß-Gruppen-Angebot. Durch wiederholendes Singen von Liedern mit bestimmten Texten wird die Stärkung von heilsamen Qualitäten gefördert, die wiederum u. a. den zwölf Meridianen zugeordnet sind, z. B. unsere Herzen zu öffnen und Ruhe, Gelassenheit, wohlwollende Akzeptanz und die Verbundenheit mit dem „Großen Ganzen“ spürbar werden zu lassen. Es dient u. a. der Stressreduzierung, der Minderung von Angst und auch der Stabilisierung von traumatisierten Menschen. Zusammengefasst wirkt diese Methode in der Gruppe als Gesundheitserreger und lässt die Patienten hier schnell an ihre Themen kommen.

Lässt sich die „Heilkraft der Stimme“ im Alltag anwenden?

Das Besondere an dieser Form ist, dass Heilsames Singen sich sehr gut mit Hilfe von CDs selbstständig zu Hause weiter praktizieren lässt. Weil Singen Freude erzeugt, praktizieren es die meisten auch eher in ihrem Alltag und verankern so ihren Heilungsprozess. Durch regelmäßiges Singen zuhause, wird nicht nur Lebensfreude, sondern vor allem auch Beziehungsfähigkeit und Selbstvertrauen aufgebaut. Es ist eine Erdungsmethode ganz im Hier und Jetzt zu sein. Es schult die Wachheit und Bewusstheit. Und Bewusstheit ist der Schlüssel zur Heilung. Die Mantren stärken durch entsprechende Texte die neuronale Verankerung von förderlichen Lebenshaltungen, wenn sie immer wieder praktiziert werden. Auf diese Weise kann jeder eigenverantwortlich nach dem Klinikaufenthalt dazu beitragen, das Gelernte in den Alltag zu integrieren. Die Heilungsmantren wurden so aufgenommen, dass man sich beim Mitsingen wie mittendrin fühlt.

Wo kann man die Methoden der „Heilkraft der Stimme“ erlernen?

Diese Methode kann jeder bei den Urhebern erlernen und vertiefen. Es werden auch diesbezügliche Ausbildungen angeboten. Mit der Akademie Heiligenfeld plane ich gemeinsam mit Dr. Adamek eine Ausbildung für Psychotherapeuten, die in vergleichbaren Kliniken tätig sind.

Haben Sie eine Vision für Ihre Arbeit?

Es würde mich freuen, wenn ich dazu beitragen kann, dass die Methode des Heilsamen Singens, so wie ich sie über die letzten 15 Jahre für die Praxis im Klinikalltag verfeinert habe, in vielen Kliniken zum Wohle der Patientinnen und Patienten Eingang findet. Denn ich kenne keine andere Methode, die so sanft das Innerste berührt und nachhaltig weiter mit Freude praktiziert wird. Diese Nachhaltigkeit ist mir das größte Anliegen in meiner Arbeit.

Vielen Dank für das Interview!

 

Literaturtipp:

Die_StimmeIn dem Praxishandbuch zum heilsamen Singen von Dr. Karl Adamek und Carina Eckes geht es um die Stimme als Quelle zur Selbbstheilung. „Der Inhalt dieses alltagskulturellen Praxisworkshops ist unabhängig von Mode und gestern wie heute nützlich. Mit ihm öffnet, erkundet und trainiert man grundlegende Dimensionen des eigenen Stimmklangs, was über einen ganzen Lebensbogen hinweg bezüglich der immer weiteren Entfaltung der eigenen Potenziale im heilsamen Singen nützlich sein kann. Jeder in der Folge veröffentlichte Workshop berührt vergleichbar eine andere Dimension, sodass sich alle Materialien ergänzen.“ (aus dem Vorwort von Dr. Karl Adamek).

Dieses Buch finden Sie im Heiligenfeld Shop.

Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann freuen wir uns über eine Empfehlung in Ihr soziales Netzwerk!

The following two tabs change content below.
Grazyna Bzik

Grazyna Bzik

Grazyna Bzik ist Diplom-Sozialpädagogin und in den Heiligenfeld Kliniken die Ansprechpartnerin für ehemalige Patienten. Sie betreut das Internetportal für ehemalige Patienten auf der Heiligenfelder Webseite und ist für den Newsletter für ehemalige Patienten verantwortlich. Mehr über die Autoren erfahren Sie auch im Menüpunkt "Über den Blog und seine Autoren".

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.