Leben lieben

Metta Meditation - Liebende Güte

Metta Meditation – In der Metta Meditation geht um die Liebende Güte und eine wertschätzende und mitfühlende Haltung zu sich selbst und anderen Lebewesen gegenüber. Was ist Metta? Metta ist eines der 40 vom historischen Buddha Siddharta Gautama gelehrten Meditationsobjekte. Übersetzt heißt Metta soviel wie Freundlichkeit, Güte, aktives Interesse an Anderen, Liebe, Freundschaft, Sympathie. Bei Metta geht es nicht unbedingt um die Liebe zweier Menschen, sondern um die Liebe zu

Vereinzelung und Verunsicherung - Was die Krise mit sich gebracht hat

Dr. Jürgern Kräutter ist Chefarzt der Parkklinik Heiligenfeld in Bad Kissingen. Er beobachtet, dass in der Privatklinik für psychische und psychosomatische Erkrankungen vermehrt auch Patient*innen ankommen, deren Beschwerden durch die Corona-Krise zusätzlich verstärkt werden. Er hat sich Zeit genommen, um im Gespräch die psychischen Herausforderungen der aktuellen Situation zu schildern und auf die Möglichkeiten der Kurzzeittherapie einzugehen.   Frage: Dr. Kräutter, was bedeutet die aktuelle Krise für Menschen mit einer

Familientherapie: Warum ein stationärer Aufenthalt jetzt Sinn macht

Die Corona-Krise hat den Alltag vieler Familien auf den Kopf gestellt. Home Office, Heimunterricht und Ausgangsbeschränkungen zehren an den Nerven, verursachen Stress und Konflikte. Welche Hilfe Eltern, Kinder und junge Erwachsene, die sich jetzt psychisch besonders belastet fühlen, in der Heiligenfeld Klinik Waldmünchen finden können, erklärt Dr. med. Heinz-Josef Beine. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren

MBSR - Urlaub für die gestresste Seele

Stress ist für viele Menschen, die Erfahrungen mit Burnout oder Depression haben, ein wohlbekannter Begleiter. Für manche ist er der Grund, weshalb sie überhaupt in eine psychische Erkrankung hineingeraten sind. Stress zu vermeiden hat also Priorität, wenn es darum geht Burnout und seine Folgeerkrankungen vorzubeugen oder zu behandeln. Eine bewährte Methodik dafür ist MBSR. Iris Vollert leitet das Marketing der Heiligenfeld Kliniken und lässt sich neben dem Beruf gerade zur

Stigma "Depression" - Wie die Angst vor Ablehnung Betroffene verstummen lässt

Stigma. Eigentlich ist das nur ein anderes Wort für Wund- oder Brandmal. Doch genau so kann es sich anfühlen, wenn man als Depressiver seine Krankheit offenlegt oder unfreiwillig „geoutet“ wird. Nämlich dann, wenn man anstelle von Verständnis und Mitgefühl, nur Voreingenommenheit und Herabwürdigung zu spüren bekommt. Es fühlt sich an, als hätte man von jemandem einen schmerzhaften Stempel aufgedrückt bekommen. Ein glühendes Eisen. Genau dort, wo es am meisten wehtut.

Podcast #012: "Einsamkeit - im Gespräch mit Kerstin Hamme-Hategekimana und Patientin Anna"

Was ist eigentlich Einsamkeit? Wie nimmt man sie als Therapeut wahr und wie als Patient? Was unterscheidet Einsamsein vom Alleinsein? Und wie wird einsamen Menschen in den Heiligenfeld Kliniken geholfen? Diese und andere Fragen werden im Gespräch mit Kreativtherapeutin Kerstin Hamme-Hategekimana und ihrer Patientin Anna* ergründet. *Anm.: Name geändert Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von html5-player.libsyn.com zu laden. Inhalt laden

"Lone Wolf" oder ewiger Junggeselle – Die Sache mit den einsamen Männern

Es ist ein sehr klischeebelastetes Bild, das unsere Gesellschaft von Männern hat. Insbesondere was die „Gefühlswelt“ angeht, werden Männer scheinbar noch immer nicht ernst genommen. Man hat ein altes, klassisches Rollenbild vor Augen: Der Mann wird als mental unverwundbare, starke und unabhängige Figur „idealisiert“. Kein Wunder also, dass es Männern schwer fällt offen über ihre Gefühle, geschweige denn über ihre empfundene Einsamkeit, zu sprechen. Boys don’t cry – und dann

#foreveralone - Wenn Jugendliche einsam sind

Noch immer dreht sich in unserem Themenmonat Februar alles um die Einsamkeit. Dass Eltern besonders von ihr bedroht sein können, haben wir bereits letzte Woche thematisiert. Aber auch Kinder und insbesondere Jugendliche sind vor Vereinsamung nicht gefeit, das weiß die leitende Psychologin der Heiligenfeld Klinik Waldmünchen Dr. Petra Kingsbury. Sie hat unserem Redaktionsteam einige Fragen über Einsamkeit in jungen Jahren beantwortet. HeiligenfeldBLOG: „Geradeheraus gefragt: Warum werden Jugendliche einsam?“ Dr. Petra

Leeres Nest: Wenn sich Eltern einsam fühlen

Eigentlich sollte es das Ziel, ja, sogar der Traum aller Eltern sein: Der eigene Nachwuchs ist groß geworden und nun bereit hinaus in die Welt zu ziehen. Man hat es mit seiner Fürsorge geschafft aus einem hilfsbedürftigen Kind einen unabhängigen erwachsenen Menschen zu machen, der begierig ein eigenständiges Leben beginnt. Alles richtig gemacht! Dafür kann man sich schon mal auf die Schulter klopfen! Nur was, wenn einem so gar nicht

Zeig uns dein Gesicht! - Das Tabu um die Einsamkeit

„Ich bin einsam.“ Dieser Satz klingt schon traurig und kleinlaut, wenn man ihn nur liest. Ein Satz, den man höchstens flüstert oder nuschelt, denn wer würde ihn schon laut und deutlich aussprechen? Niemand, oder? Einsamkeit ist individuell – und doch das Problem von allen! Einsamkeit ist ein gesellschaftliches Tabu, dabei ist sie überall. Sie trifft Menschen jeden Alters und in jeder Lebenssituation: Das schüchterne kleine Mädchen, das niemanden zum Spielen